Wer schreibt hier?

Du möchtest wohl mehr über mich erfahren? Ich bin Christopher Thormann.

Ich wollte das schon immer tun, weil es einer der faszinierendsten Orte ist, an dem man sich umsehen kann, was es noch mehr Spaß macht.

Wir haben heute viel zu besprechen! Wir haben bereits besprochen, wie man das für eine traditionelle deutsche Mahlzeit zubereiten kann. Wir haben auch die besten Möglichkeiten zur Herstellung Ihres eigenen Müslis besprochen und mussten sogar ein paar verschiedene Optionen für die Zutaten unseres Schokoladenkuchens durchgehen. Und dann, als ob wir nicht schon genug darüber gesprochen hätten, wie sehr wir unseren Schokoladenkuchen lieben, sprechen wir über unsere Lieblingsplätze für die Herstellung von Schokoladenkuchen! Wir werfen auch einen Blick darauf, was Schokoladenkuchen so besonders macht. Schließlich ist Schokoladenkuchen das häufigste Dessert, das man auf einem deutschen Tisch findet. Wir haben einige tolle Tipps, damit es besser aussieht, und wenn du daran interessiert bist, wie du deinen eigenen Schokoladenkuchen von Grund auf selbst herstellen kannst, schau dir diesen tollen Tipp an! Und das ist noch nicht alles! Wir sprechen darüber, wie man seinen Schokoladenkuchen dekoriert, ob es nun ein ausgefallener oder einfach nur ein einfacher ist, und wir besprechen unsere Lieblingsdesserts.

In Social Media findest du mich auf Facebook.

Dieser Blog gibt es seit 2013 und er wächst immer noch schnell, obwohl ich bereits 6 Artikel veröffentlicht habe. Es gibt noch einen weiteren Artikel, der auf deine Aufmerksamkeit wartet. Ich hoffe, es gefällt dir! Ich würde mich freuen, Ihre Lieblingsziele für Table-Dining, Restaurants oder Restaurants in Deutschland zu kennen! Wenn Sie ein österreichischer Besucher sind, finden Sie in Wien und auch in München viele weitere deutsche Restaurants. Der nächste Artikel der Serie ist Berlin gewidmet! Wenn du Berlin noch nicht besucht hast, schau dir diesen Artikel zuerst an. Wenn Sie ein deutsch-ungarischer Reisender sind, möchte ich Ihnen einige gute Tipps geben, wie Sie für Ihren nächsten Urlaub nach Berlin kommen! Es ist nicht immer einfach, ein gutes Restaurant in Berlin zu finden, auch wenn man ein offenes Reisevisum hat (man muss vielleicht in einer anderen Schlange warten, um an seinen Lieblingsplätzen zu essen).

Mein Ziel

Meine Leidenschaft gilt der deutschen und internationalen Küche und ich bemühe mich, all die köstlichen und oft seltsamen Rezepte, die mir begegnen, zusammenzubringen. Ich habe einige meiner Fotos und Rezepte auf meiner Facebook-Seite bei esstischeerfahrung.

Dies ist eines meiner Lieblingsrezepte, das ich gefunden habe. Dieses Rezept stammt aus dem Buch "Esstisch" von H. Koechner in seinem Kochbuch "Ausländern". Er schreibt über die traditionellen deutschen Gerichte. Ich beschloss, dies als Grundlage für mein deutsch-amerikanisch-japanisches Essen zu verwenden, das ich gerade zubereiten wollte. Diese Mahlzeit wird auf Deutsch "Kuruma" genannt. Es ist ein sehr beliebtes Gericht im japanischen Restaurant "Tsuwabashi-ku" in Tokio. Ein Rezept dafür habe ich in der Zeitschrift "Kunst" der Firma "Kunst-Gastarbeiter Verlag" (G.G. Verlag) gefunden. Ich hatte das Glück, ein Rezept für das Kuruma im Magazin "Kunst" zu finden.

Mein Mann und ich sind sehr glücklich mit diesem Gericht. Es ist einfach und unkompliziert herzustellen und sehr lecker.

Karriere

Als ich Mitte der 80er Jahre in Dresden die Schule beendete, nahm mich mein Vater mit nach Deutschland, um meine erste richtige Mahlzeit zu genießen. Mein Vater war von Beruf Architekt und während er den Tisch zu seinem Projekt machte, sprach er oft über "muss" und "fas". Was ich damals nicht wusste, war, dass diese Worte genau die gleichen waren, die in der Sprache verwendet wurden, um Esstische zu beschreiben. Diese Worte hatte er seit Ende der 90er Jahre für seine Tische verwendet, als er zum ersten Mal nach Berlin kam, um Architektur zu studieren. Mein Vater kam normalerweise zum Haus meiner Großeltern, um zu Abend zu essen, und wenn er eines Nachmittags vom Mittagessen nach Hause kam, sagte er zu meinem Großvater "Fahrzeit". Da mein Vater meinen Großvater "fahrzeit" normalerweise fragte, warum er diese Worte bei seinem Bau immer verwendete, antwortete mein Großvater immer: "Weil du ein deutscher Architekt bist".

So ist meine Familie Teil der internationalen Restaurantszene, aber mein Vater und Großvater wurden in Amerika geboren. Ihr erster Eindruck von Amerika war ein ganz anderer als der der meisten Amerikaner.

Mein Vater sagte mir immer: Wenn man in einem Restaurant ist, sollte man sich die Speisekarte nicht ansehen. Stattdessen sollten Sie sich die Menschen ansehen, mit denen Sie essen. Und wenn du Lust hast, einen Platz auf dem Platz dieser Person zu bekommen, habe ich eine Idee für dich.....

Ich habe einen einfachen Vorschlag, dieses Abendessen zu machen: Bitte, wenn du am Esstisch sitzt, mach bitte Platz für mich.

Ich bin eine sehr kleine Person (6 Fuß und 8 Zoll). Ich habe sehr kurze Beine. Wenn ich sitze, neige ich dazu, den Fuß auf den Tisch zu stellen. Du kannst dir den Schmerz in meinem Fuß vorstellen und wie er wehtut, wenn ich versuche zu essen. Ich bin ein sehr dünner Mensch, also muss ich, wenn ich sitze, sehr groß sitzen. Aber ich bin so klein, dass man meine Füße kaum sehen kann.

Schau dich gerne hier auf esstischeerfahrung.de um.

Euer Christopher